[Challenge+Buchzitate] Gesammelte Schätze im Januar 2017

Die Spiegelstadt von Justin Cronin

Reines Blau, Kobaltblau, das Blau, in dem der Himmel strahlen würde, wäre er mit dem Meer vermählt.
(Seite 156)

[…] hatte einige Zeit als ertrunkener Leichnam auf den Felsen gelegen, nur um dann blitzartig ins Dasein zurückzukehren. Über der Pforte des Todes, so schien es, stand also doch nicht HIER NUR AUSGANG.
(Seite 166)

Es war ein kleines, ziemlich heruntergekommenes, eingeschossiges Haus von unauffälliger Bauweise, kaum mehr als eine Schachtel für die Aufbewahrung menschlichen Lebens.
(Seite 167)

Aber dass wir darin scheitern, einen Menschen zu kennen, schließt nicht aus, dass er für unser Leben Bedeutung hat.
(Seite 205)

Es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich spürte, wie die Macht der Sprache das Leben intensiver machte.
(Seite 223)

This entry was posted in Buchthemen, Buchzitate, Challenge. Bookmark the permalink.

4 Responses to [Challenge+Buchzitate] Gesammelte Schätze im Januar 2017

  1. Kathrin says:

    Schöne Zeilen hast du wieder gefunden. :) Auch wenn ich das mit der „Schachtel für die Aufbewahrung menschlichen Lebens“ ein wenig ungemütlich und deprimierend finde. ;D

  2. Mareike says:

    Hey Tialda :)

    Wow, das sind ein paar wirklich starke, wenn auch leicht düstere Zitate! Klingt auf jeden Fall vielversprechend :)
    Ich mag v.a. deine letzten beiden Sprüche!

    Liebe Grüße,
    Mareike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Bitte geben Sie den Code im Bild ein: